.Gottesdienstraum im Landgericht

links neben dem Brunnen im Hintergrund:
Das Königliche Amtsgericht
Heute befindet sich dort das Kaffee Kaiser
und darüber der Sitzungssaal des Kreisrates
(Obere Marktstraße 6).
 
 
1824
 
Eine Zählung in Kissingen ergab 1069 Einwohner, von denen 902 Katholiken, 163 Juden und 4 Protestanten waren. ... Später zog ein Engländer namens Mohaffy hierher, der die Glaubensgenossen in einer Privatwohung sammelte."
 
 
1839
 
1939 kamen bereits über 4000 Kurgäste nach Kissingen. Da die meisten davon evangelisch waren, wurde die Einrichtung eines öffentlichen Gottesdienstes während der Sommermonate als Notwendigkeit empfunden. Ein umfangreicher Schriftverkehr beschräftigte sich mit dem möglichen Versammlungsort, der Person des verantwortlichen Geistlichen und der Kostenübernahme. König Ludwig I erteilte die allerhöchste Genehmigung.
 
 
1840
 
Am Sonntag Cantate 1840 findet "... in einem sehr unbequemen, engen, niedrigen Gemache des königlichen Landgerichts , das jetzt Registratur ist, der erste evangelische Gottesdienst statt". (Zitat aus der ersten Pfarrchronik)