Friedenskirche Oerlenbach


 
Friedenskirche (Info)
Siedlungsweg 13
97714 Oerlenbach
 
Mesnerin: Isabel Simon
Raumpflege: Isabel Simon
Gartenpfelge: Sven Meseberg
 
Rundgang in Bildern
 
https://www.badkissingen-evangelisch.de/sites/www.badkissingen-evangelisch.de/files/bilder/Orte/Oerlenbach/Oerlenbach-Friedenskirche-innen-2017-08-a.jpg
 
Geschichtlicher Rückblick
 
Foto alte Schule
 
Von 1920 bis 1946 fanden nur gelegentlich evangelische Gottesdienste in der alten Schule Oerlenbach statt.
 
Foto neue Schule
 
Ab 1947 bis 1963 wurde regelmäßig alle 6-8 Wochen ein evangelischer Gottesdienst erst in der alten und später in der neuen Schule Oerlenbach gefeiert.
 
Foto Bundesgrenzschutz
 
Mit der Grüdung einer Abteilung des Bundesgrenzschutzes in Oerlenbach im Jahr 1962 zogen etliche evangelische Beamte mit ihren Familien zu.
Ab 1963 wurden die ev. Gottedienste in einem Raum des Bundesgrenzschutzes gefeiert.
 
Foto Einweihung
 
1968 konnte nach einjähriger Bauzeit die Einweihung der Kirche mit Gemeinderaum gefeiert werden.
 
Foto Fenster oder anderer Kunstgegenstand
 
Die künstlerische Ausgetaltung der Kirche geschah durch N.N., einem Künstler aus dem Coburger Land. 
 
Foto Glockenturm
 
1969 wurde neben der Kirche ein Glockenturmerrichtet. Es dauerte allerdings noch über zehn Jahre, bis endlich 1982 zwei Glockenzu den evangelischen Gottesdiensten einluden.
 
Foto ein Parament
 
1990 überraschte Frau Ursula Drews die Gemeinde mit der Spende von eigenhändig von ihr angefertigten Paramenten für Altar und Kanzel.
 
Foto erste Renovierung
 
1992 erfolgte die erste Renovierung der Kirche und des Gemeinderaums.
 
Foto neue Orgel
 
1992 wurde für 10.000,00 DM eine neue elektronische Orgel angeschafft. Für diese Anschaffung bewilligt die politische Gemeinde Oerlenbach einen Zuschuss von 1.000,-- DM. Die Orgelweihe fand am Erntedankfest, 19. Oktober 1992, statt.
 
Foto Gottesdienst Namensgebung
 
1993 erhielt die Kirche den Namen Friedenskirche.
 
Foto Turmsanierung
 
2004 war eine erste Sanierung des Glockenturmserforderlich.
 
Foto Holzblockhaus
 
2007 wurde ein Holzblockhaus für die Kinder- und Jugenarbeit aufgebaut.
 
Foto neue Orgel
 
2012 Neue Orgel für die Friedenskirche
 
 
Nach der Einweihung der Orgel spielt Sebastian Seitz, der Organist der Friedenskirche, auf der Orgel. Hinter ihm hören erfreut zu: Pfarrer Jochen Wilde, der als erster Pfarrer zusammen mit dem Kirchenvorstand die Anschaffung der Orgel auf den Weg gebracht hat, der zuständige Ortsgeistliche Pfarrer Philipp Klein, KMD Jörg Wöltche, der für die fachliche Beratung bei der Anschaffung der Orgel zuständig war, und der Erste Bürgermeister von Oerlenbach, Franz Kuhn.
 
Foto Fassadenrenovierung
 
2015 traten nach 45 Jahren Schäden an den Außenwänden der Kirche auf. Es erfolgte eine gründliche Fassadenrenovierung
 
Foto Turmsanierung
 
2020 im Februar und März wurde eine zweite Sanierung des Glockenturmsdurchgeführt.
 
Foto barrierefreier Eingang
 
2020 ebenfalls im Februar und März wurde ein barrierefreie Eingang vor die Kirche gebaut.
 
Foto Innenrenovierung
 
2020 von April bis August schloss sich noch eine nach drei Jahrzehnten zweite Innenrenovierung der Kirche und des Gemeinderaums an.

----------------------------------------------------------------
 
Außerdem gibt es Veranstaltungen
 
Gemeindegeschichte
 
Außerdem gibt es Veranstaltungen
 
Gemeindegeschichte
 
---------------------------
 
1920-1946
Vor und während des Zweiten Weltkrieges fanden in Oerelnbach nur gelegentlich Gottesdienste in der Alten Schule statt.
 
1947-1963
Ab 1947 bis 1963 wurde regelmäßig alle 6-8 Wochen ein evangelischer Gottesdienst erst in der Alten und später in der Neuen Schule gefeiert.
1961 wohnten in der Region Oerlenbach, Euerdorf und Pfersdorf nur 123 evangelische Christen.
 
1963-1968
Mit der Grüdung einer Abteilung des Bundesgrenzschutzes in Oerlenbach im Jahr 1962 zogen etliche evangelische Beamte mit ihren Familien zu. Die Gottesdienste wurden ab 1963 in den Räumen des BGS gefeiert.
 
1968
Nach einjähriger Bauzeit Einweihung des Gemeindehauses
 
1969
Errichtung eines Glockenturms
 
1982
Anschaffung von zwei Glocken
 
1990 Paramente
1990 überraschte Frau Ursula Drews die Gemeinde mit der Spende von eigenhändig von ihr angefertigten Paramenten für Altar und Kanzel.
 
1992
Erste Renovierung des Gemeindehauses
 
1992 Anschaffung einer neuen Orgel
Auch bei der Anschaffung einer Orgel für 10.000,-- DM bewilligt die politische Gemeinde Oerlenbach einen Zuschuss von 1.000,-- DM. Die Orgelweihe findet am Erntedankfest, 19. Oktober 1992, statt.
 
1993
 
2004
 
2007
Errichtung eines Holzblockhaus
für die Kinder- und Jugenarbeit
 
2015
Fassadenrenovierung
 
2020
 
2020
Anbau eines barrierefreien Eingangs
 
2020
Innenrenovierung
 
Pfarrer und Mitarbeiter im Gemeindebereich Oerlenbach
 
Archiv Gemeindeleben
 
 
Blick von der Treppe in den Vorraum
 
Blick in den Kirchenraum
 
Auferstehungs-Plastik
 
Fenster
 
Altarbeschriftung
 
 
1990 Paramente
Frau Ursula Drews fertigt für Altar und Lesepult Paramente an und stiftet sie der Gemeinde.
 
 
Die Orgel/n
 
1992 Anschaffung einer neuen Orgel
Auch bei der Anschaffung einer Orgel für 10.000,-- DM bewilligt die politische Gemeinde Oerlenbach einen Zuschuss von 1.000,-- DM. Die Orgelweihe findet am Erntedankfest, 19. Oktober 1992, statt.
 
2012 Neue Orgel für die Friedenskirche
 
 
Nach der Einweihung der Orgel spielt Sebastian Seitz, der Organist der Friedenskirche, auf der Orgel. Hinter ihm hören erfreut zu: Pfarrer Jochen Wilde, der als erster Pfarrer zusammen mit dem Kirchenvorstand die Anschaffung der Orgel auf den Weg gebracht hat, der zuständige Ortsgeistliche Pfarrer Philipp Klein, KMD Jörg Wöltche, der für die fachliche Beratung bei der Anschaffung der Orgel zuständig war, und der Erste Bürgermeister von Oerlenbach, Franz Kuhn.

Der Gemeinderaum
 
Die Sakristei
 
Die Küche
 
Das Geläut mp3
 
 
 


 
 
2007 Ausbau eines Raumes unter dem Glockenturm
Ehrenamtliche umbauen auf eigene Kosten den Raum unterhalb des Glockenturms.
 
 
2007 Bau eines Holzhauses
Angeregt durch Ehrenamtliche der Gemeinde und eine Spende als Finanzierungsgrundlage wird mit Beschluss des Kirchenvorstands neben die Friedenskirche ein "Die Arche" genanntes Holzblockhaus für die Kinder- und Jugendarbeit aufgestellt. Beim Aufbau des Blockhauses beteiligen sich Werner Mützel, Willi Greubel und Richard Jodl und die Gemeindearbeiter der politischen Gemeinde.
 
 
2006 Plan der Erweiterung der Kirche
2006 gibt es Pläne der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bad Kissingen zur Erweiterung der Johanneskirche. Sie kommen allerdings nicht zur Umsetzung.
 
 
1998 30-jähriges Kirchenjubiläum
Am 27. September 1998 wird in einem Festgottesdienst Gott gedankt für allen Segen, der in den vergangenen drei Jahrzehnten von der Kirche ausgehen konnte.
 
 
1996 Einführung des Kirchenkaffees
 
 
1995 Einführung des Lektoren- und Begrüßungsdienstes
Erste Lektoren:Lina Greubel, Gerhard Großmann,
Karin Wenzel, Lydia Bergmann, Carmen Stretz
 
 
1993 Gestaltung der Außenanlagen
Das Grundstück um die Kirche wird eingezäunt und der Vorgarten mit großem Engagement von Herrn Willi Greubel gestaltet.
 

1993 Namensgebung „Friedenskirche“

Zum 25-jährigen Jubiläum erhält die Kirche bei festlichen Gottesdienst den Namen „Friedenskirche“. Die Chronik der Gemeinde Oerlenbach aus dem Jahr 1997 bemerkt dazu auf Seite 194: „Bei der Feier war auch deutlich geworden, dass aus dem geduldeten Nebeneinander der 30er Jahre … ein Miteinander zwischen den katholischen und evangelischen Christen geworden war.“