Diakonie in Bad Kissingen

Diese Seite befindet sich zur Zeit noch im Aufbauf
 
 
1869-2012 Diakonie-Vereine Bad Kissingen
 
1869-1903 Erstes Altenheim, Grabengasse 8
 
1878-1988 Kinderheilstätte, Salinenstraße 32
 
1890-1969 Kurhospiz "Weißes Haus", Kurhausstr. 11a
 
1903-1956 Altenheim Katharinenstift, Salinenstr. 30
 
1903-2019 Diakoniestation, später Sozialstation
 
1976-1990 Seniorenwohnheim Katharinenstift, Salinenstr. 30
 
seit 1987    Sozialpsychiatrischer Dienst, Außenstelle DW SW
 
1990-2008 Aussiedlerwohnheim, später Leerstand, Salinenstr. 30
 
1990-2016 Migrationsberatung
 
seit 1970    Sinnberg-Kindergarten
 
1995-2016 Pflegeheim Katharinenstift, Friedrich-List-Str. 4
 
seit 2004    Wohnheim Katharinenstift, Friedrich-List-Str. 6 ??
 
seit 2005    Pflegeheim Theresienstift, Steinstraße 2
 
seit 2008    Seniorenhaus Kramerswiesen, Oerlenbach
 
 
 
 
 
 
Diakonie-Vereinsarbeit
 
1869-1969 Ev. Pfründeverein
1869 wird der Ev. Pfründeverein Bad Kissingen
gegründet zur Schaffung einer Heimstätte
für alte Kissinger Bürger
im Hause der Stifterin Katharina Krebs
 
1886 Kinderheilstättenverein
 
1890-1969 Christlicher Hospizverein
1890 wird der "Christliche Hospizverein"
Bad Kissingen gegründet.
 
1969-2011 Diakonisches Werk Bad Kissingen
1969 fusionieren die 3 Kissinger Diakonievereine
Pfründeverein,
Kinderheilstättenverein
und Hospizverein
zum „Diakonischen Werk Bad Kissingen e.V.“
 
Im August 2011 wird das Diakonische Werk
Bad Kissingen vom Diakonischen Werk Schweinfurt
vollständig übernommen, die Verwaltungsgeschäfte
wurden schon einige Jahre dort bearbeitet.
Mit der Auflösung des DW Bad Kissingen endet
die über 100jährige Selbstständigkeit dieses Werkes.
Alle Mitarbeiter und Einrichtungen
(Katharinenstift und Sinnberg-Kindergarten)
werden vom Diakonischen Werk Schweinfurt übernommen.
 
1969
Gründung Lebenshilfe für geistig Behinderte Bad Kissingen e. V
 
Seniorenheime
 
1869-1903 Heimstätte für alte Kissinger Bürger, Grabengasse 8.
im Hause von Katharina Krebs
Nach letztwilliger Verfügung fiel das Haus der Witwe Krebs
an den evangelischen Pfründeverein.
Im Erdgeschoß war eine Diakonissenstation
für Gemeinde- und Kurpflege eingerichtet,
die übrigen Räume wurden als Heim für alte,
gebrechliche Gemeindeglieder weiter genutzt.
Das Pfründehaus in der Grabengasse
wurde für 51000 M verkauft
und dafür wurde in der Salinenstraße 30
das Altersheim Katharinenstift
durch Firma Schick gebaut.
 
Bad Kissingen, Salinenstraße 30
1903-1956 Altenheim Katharinenstift
1976-1990 Seniorenwohnheim Katharinenstift
1990-2008 erst Aussiedlerwohnheim, später Leerstand
 
Aus dem Erlös des Pfründehauses Grabengasse 8 für 51000 M
wurde in der Salinenstraße 30 das Altersheim Katharinenstift
durch Firma Schick gebaut.
Augsburger Diakonissen übernahmen 
bis 1956 die Pflege der Bewohner.
 
1976 eröffnete der langjährige Vorsitzende des Diakonischen
Werks Bad Kissingen, Alfred Balzer,
das Seniorenwohnheim Katharinenstift
als Nachfolgeeinrichtung des früheren Altersheims in der Salinenstraße
unter dem Motto: „Eine Wohnstatt für Geborgenheit,
Fiede und gegenseitige Hilfsbereitschaft“.

1990 wurde das alte Katharinenstift wurde mit einer neuen Heizung
versehen und der Regierung als Wohnheim für Aussiedler verpachtet.
 
2008 wurde das alte Katharinenstift verkauft.

1995- Pflegeheim Katharinenstift, Friedrich-List-Str. 4
 
 
Am 2. Oktober 1995 wird in der Friedrich-List-Straße 4
das neue Pflegeheim Katharinenstift (36 Betten) bezogen.
Es wird nach dem ehemaligen Seniorenheim
in der Salinenstraße 30 benannt.
Am 15. Dezember 1995 wird in der Hauskapelle die
Einweihung gefeiert.

Im April 2004 wurde der Erweiterungsbau des Pflegeheims
Katharinenstift in Betrieb genommen.
 
2011 wird die Trägerschaft für das Katharinenstift
(Wohnen und Pflege)durch das Diakonische Werk
Schweinfurt übernommen.
Im August 2011 wird zugleich das Diakonische Werk
Bad Kissingen vom Diakonischen Werk Schweinfurt
vollständig übernommen, die Verwaltungsgeschäfte
wurden schon einige Jahre dort bearbeitet.
Mit der Auflösung des DW Bad Kissingen endet
die über 100jährige Selbstständigkeit dieses Werkes.
Alle Mitarbeiter und Einrichtungen
(Katharinenstift und Sinnberg-Kindergarten)
werden vom Diakonischen Werk Schweinfurt übernommen.
 
2016
Schließung des Pflegeheims Katharinenstift
(Verkauf an Lebenshilfe Bad Kissingen in 2018)
Das Katharinenstift wird im Februar 2016 geschlossen,
 
Auch die Stelle für Migrationsberatung ist mit dem
Eintritt in den Ruhestand von Margrit Höhn aufgelöst.
 
2005 Pflegeheim Theresienstift, Steinstraße 2
 
Im Dezember 2005wird das neue Theresienstift
nach einem Umbau für 3,5 Millionen Euro
als Alten- und Pflegezentrum in Trägerschaft
durch das Diakonische Werk Schweinfurt eingeweiht.
 
Diakonische häusliche Pflege
1903-1956 übernahen die Augsburger Diakonissen
auch die häusliche ambulante Pflege in Bad Kissingen.
1956 wurde diese Arbeit wegen Schwesternmangels
und Schließung der Diakonissenstation aufgegeben.
 
1971 kam es zur Neugründung einer Diakoniestation
für die häusliche ambulante Pflege in Bad Kissingen.
Sie wurde übernommen von Puschendorfer Diakonissen.
 
1981 konnte das Anwesen Salinenstraße 4,
ehemals Villa Schönborn, neben dem Gemeindehaus,
zu günstigen Bedingungen erworben und einem
kirchlich–diakonischen Zentrum umgebaut werden.
Das vom Diakonischen Werk ausgebaute Erdgeschoß
beherbergt die Diakoniestation und ein
Altenbegegnungszentrum mit Clubraum, Bibliothek,
Werkraum und Küche. Im Keller wurde eine
Kleiderkammer eingerichtet.
Im 1. und 2. Stockwerk befinden sich die
Wohnungen der 3. Pfarrstelle und der Jugendreferentin.
 
1887- Kinderheilstätte, Salinenstraße 32
 
Am 18. Oktober 1886 fand die Grundsteinlegung statt.
Das Grundstück, auf dem die Kinderheilstätte gebaut
wurde,war eine Spende von Dr. Dyruf.
1887 fand dann die Einweihung statt
mit dem Weihespruch:
Gott zu ehren, den Leiden wehren,
die Liebe zu mehren.
 
1977 ging die Kinderheilstätte mit einem befristeten Erbpachtvertrag
in die Trägerschaft des Diakonischen Werks Schweinfurt,
da die Belegungszahlen zurückgingen und eine dringend
nötige Sanierung die finanziellen Möglichkeiten des Diakonischen
Werks Bad Kissingen überstieg. Mit dem DW Schweinfurt,
das vor allem überregionale Aufgaben erfüllt, bestanden schon
lange freundschaftliche Beziehungen.
 
1988 wurde die Kinderheilstätte durch das Diakonische Werk
Schweinfurt generalsaniert.
 
 
1890-1969 Kurhospiz "Weißes Haus"
 
Der 1890 gegründete „Christliche Hospizverein“
erwarb von Frau Hofrat Diruf das Anwesen Kurhausstraße 11a
und betrieb es als Kurhospiz „Weißes Haus“ bis 1969.
 
1970 Sinnberg-Kindergarten
 
1970 wurde der Sinnberg-Kindergarten für 100 Kinder
mit Mitteln aus dem Verkauf des sanierungsbedürftigen
 
1969
Gründung Lebenshilfe
für geistig Behinderte Bad Kissingen e. V
 
1975
Neubau der Sonderschule G der Lebenshilfe Bad Kissingen
 
1987
Sozialpsychiatrischer Dienst Außenstelle Bad Kissingen
 
1990
Bau Wohnheim Bad Kissingen – Lebenshilfe Bad Kissingen
 
1990-2016
Migrationsberatung
Die Stelle für Migrationsberatung wird
mit dem Eintritt in den Ruhestand
von Frau Margrit Höhn aufgelöst.
 
Ab 1996 „REHA-Zentrum der Diakonie
für Kinder und Jugendliche“
 
2000
Schließung REHA-Zentrum Bad Kissingen
 
2000
Offene Behindertenarbeit - Lebenshilfe Bad Kissingen
 
2002
Ambulant betreutes Wohnen – Lebenshilfe Bad Kissingen
 
2005
Bau Wohnheim Nüdlingen – Lebenshilfe Bad Kissingen
 
2006
Tagesstätte für psychisch Kranke Bad Kissingen
 
2008
Seniorenhaus Kramerswiesen Oerlenbach
 
2008
Übernahme der Diakoniestation Bad Kissingen
durch das Diakonische Werk Schweinfurt
 
2011
Übernahme Katharinenstift (Wohnen und Pflege)
durch das Diakonische Werk Schweinfurt
Im August wird das Diakonische Werk Bad Kissingen vom Diakonischen Werk Schweinfurt vollständig übernommen, die Verwaltungsgeschäfte wurden schon einige Jahre dort bearbeitet. Mit der Auflösung des DW Bad Kissingen endet die über 100jährige Selbstständigkeit dieses Werkes. Alle Mitarbeiter und Einrichtungen (Katharinenstift und Sinnberg-Kindergarten) werden vom Diakonischen Werk Schweinfurt übernommen.
 
2011
Neubau Franz-von-Prümmer-Schule
Förderzentrum - Lebenshilfe Bad Kissingen
 
2012
Übernahme des Diakonisches Werk Bad Kissingen e.V.
durch das Diakonische Werk Schweinfurt
 
2016
Schließung des Pflegeheims Katharinenstift
(Verkauf an Lebenshilfe Bad Kissingen in 2018)
Das Katharinenstift wird im Februar 2016 geschlossen, das Diakonische Werk Schweinfurt unterhält im Gemeindegebiet u.a. das Theresienstift (Bad Kissingen) und das Wohnheim Kramerswiesen in Oerlenbach. Auch die Stelle für Migrationsberatung ist mit dem Eintritt in den Ruhestand von Margrit Höhn aufgelöst. 
 
 
2019
Schließung Diakoniestation Bad Kissingen