Oekumenkreuz

5. Juni 2017
Wandelhalle Bad Kissingen
Ökumenischer Gottesdienst zum
Reformationsgedenken

. . . An ein Koordinatenkreuz, als Verbindungszeichenaller Christen, wurden vier rote Bänder geknüpft, die daran erinnern sollen, dass wir alle von Gott berufen und gesendet sind – hinein in die Welt und in die Gemeinden.
 
Vier Perspektiven gelebter Ökumene in Bad Kissingen wurden mit jedem Band in den Blick genommen in der Hoffnung, dass das Gute, was längst begonnen hat, in vielen Bereichen Fortsetzung finden möge.
 
Das Kreuz wird als Zeichen der Verbundenheit in der Stadt weitergegeben von Kirche zu Kirche.
 
aus: Mainpost - Ausgabe Bad Kissingen vom 6. Juni 2017; Text: Pfrin. Christel Mebert, Fotos: Uschi Kriener)

Das Ökumene-Kreuz stand ab Pfingstsonntag 2017 in der Erlöserkirche.
 
Viele Menschen standen in der Zwischenzeit vor diesem Kreuz, viele schrieben in das daneben liegende Buch ihre Gedanken und Gebete, Persönliches und alles, was sie im Blick auf die Ökumene bewegte.

Bei der ökumenischen Andacht am Volkstrauertag in St. Nepomuk in Garitz am 18. November 2017 übergab Pfarrer Friedrich Mebert das "Ökumene-Kreuz" weiter an Gemeindereferentin Barbara Voll.

 
Das Kreuz und das Buch werden im nächsten halben Jahr in der St. Elisabeth-Kirche ihren Platz finden. Ab Pfingstmontag 2018 steht das Kreuz dann in der Herz-Jesu Kirche 
 
 
Pfingstmontag, 10. Juni 2019
Erlöserkirche Bad Kissingen
Gottesdienst
mit Übergabe des Ökumenekreuzes
 
 
Eine Delegation der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde Bad Kissingen unter Leitung von Diakon Christoph Glaser überbrachtedas Ökumenekreuz der evangelischen Erlöserkirche.

Wechsel des Ökumenekreuzes
Übergabe in der Erlöserkirche

„Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, denn Pfingsten ist das Geburtstagsfest aller Kirchen!“ Mit dieser ökumenischen Botschaft besuchte eine Delegation der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde Bad Kissingen unter Leitung von Diakon Christoph Glaser am Pfingstmontag den Gottesdienst der evangelischen Erlöserkirche.
 
Dabei überbrachte Glaser Pfarrer Marcus Döbert auch das Ökumenekreuz, dessen vier Querbalken in alle Himmelsrichtungen weisen.
 
Dieses wird nun mit einem Buch zum Eintrag eigener Gedanken und Gebete im Gottesdienstraum der Erlöserkirche präsentiert, bis es am nächsten Pfingstfest wieder in eine katholische Gemeinde im Stadtgebiet wechselt.“ (MD)