Gemeindechronik

Am Sonntag Cantate 1840 findet "... in einem sehr unbequemen, engen, niedrigen Gemache des königlichen Landgerichts (siehe Bild rechts), das jetzt Registratur ist, der erste evangelische Gottesdienst statt".

1840  Pfarrer Albrecht Höfer (Badprediger)
1841  Pfarrer Ludwig Ströbelein        
         (Badprediger) später Prof. in Göttingen
1842  Pfarrer Karl Heinrich Caspari
         (Badprediger) auch Volksschriftsteller
1843  Pfarrer Linde (Badprediger),
         später Dekan in Neustadt Aisch
1844  Pfarrer Bachmann (Badprediger),
         später Dekan in Kulmbach

Weil "die Königin von Württemberg und andere Fürstlichkeiten" unter der Enge des Raumes im Landgericht leiden, reichen sie 1844 bei König Ludwig I. eine Petition zur Gestattung von Sammlungen für die Erbauung eines Gotteshauses ein. Ludwig I. kommt der Sammlung zuvor und hilft dem dringenden Notstand sofort ab, indem er den Bau aus eigenen königlichen Mitteln anordnet und seinen Hofbaumeister Friedrich von Gärtner mit der Ausführung beauftragt.

1845-1845 Pfarrer Degner (Badprediger)
1846-1847 Pfr Eduard Engelhard (Badprediger)
                später Dekan in Roth

 Evangelisches Bethaus von 1847 - Beide Bilder aus: Illustrierte Zeitung, Leipzig 1847, Seite 344

Am 6. Juni 1847 wird nach zweijähriger Bauzeit die neue Kirche eingeweiht. Pfarrer Höfer (der erste "Badprediger", s. o.) predigt über 1. Mose 28, 17: "Hier ist nichts andres denn Gottes Haus und hier ist die Pforte des Himmels".

1848-1849 Pfarrer Adolf Hartmann (Badprediger)

1850 wird die Stelle für einen "Ständigen Vikar" eröffnet.

Eine Ministerialentschließung vom 13. September bestimmt 1849, dass der Badgeistliche seine Funktion auch während der Wintermonate beizubehalten habe. Er ist zuständig für alle Evangelischen in Bad Kissingen, Hausen, Aschach und Euerdorf. 1858 kommt auch noch Hassenbach dazu.

1850-1854 Ständiger Vikar Adolf Hartmann
                 später Dekan in St. Leonhart
1854-1856 Ständiger Vikar Ludwig Rothgangel,
                 später Dekan in Öttingen
1856-1860 Ständiger Vikar Erhard Christa,
                 später Dekan in Kaufbeuren

Bild links: Jenny Lind-Goldschmidt, Gemälde von J.L.Asher - Scan aus Eckart Kleßmann: Die Mendelsohns, Bilder aus einer deutschen Familie, Artemis Verlag 1990, ISBN:3-7608-1020-9, S. 162, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6117402  Bild rechts: Ev.-Luth Pfarramt - unten: Pfarramtsbüro, oben: Pfarrwohnhung

1860 wird das Pfarrhaus (Von-Hessing-Str.4) dank vieler Spenden von Kurgästen, besonders von Frau Jenny Lind-Goldschmidt, der "schwedischen Nachtigall", und der Herren Suringar und Bonnet aus Holland, fertiggestellt. Im Untergeschoß des Pfarrhauses befindet sich bis 1884 die Protestantische Schule.

1860-1864 Ständiger Vikar Konrad Fikenscher
                 später Konsistorialrat
1864-1864 Ständiger Vikar Adolf Wagner

Am 15. September 1864 wird das
protestantische Pfarrvikariat zur Pfarrstelle erhoben.

1864-1870 Pfarrer Lic. D Theodor Schott

1869 wird ein Evangelischer Pfründeverein Bad Kissingen zur Schaffung einer Heimstätte für alte Kissinger Bürger im Hause der Stifterin Katharina Krebs in der Grabengasse 8 gegründet.

1870-1882 Pfarrer Johannes Wiesinger,
                 später Dekan in Würzburg
1882-1884 Pfarrer Johannes Ortloph
1884-1891 Pfarrer Hermann Beck,
                 später Dekan in Würzburg

1885 bekommt das Prot. Bethaus dank großer Spendenfreudigkeit der Kurgäste eine neue Steinmeyer-Orgel. 1890 wird der "Christliche Hospizverein" gegründet.

Am 25. Oktober 1891 findet die Einweihung der erweiterten Kirche statt.

1890-1918 Kirchenchorleiter Valentin Horn
1891-1894 Pfarrer Gottlob Hausleiter,
                 später Prof. f. Missionsgeschichte
1895-1903 Pfarrer Wilhelm Bühlmeyer
1903-1910 Pfarrer Siegfried Kadner
1911-1919 Pfarrer Otto Winklerbis
1918-1945 Kirchenchorleiter und Organist
                 Hans Brügel, Hauptlehrer
1919-1926 Pfarrer Rudolf Lieberich,
                 später Dekan in Ansbach

1923 wird die Steinmeyer-Orgel repariert, 1924 der Chor und die Kuppel der Kirche durch die Firma Hein-Müller aus Pasing mit Gemälden versehen (siehe Bild oben) und 1927 vor der Kirche eine Terasse erbaut. Im Kirchenschiff werden 1930 farbige Fenster eingebaut. 1933 erwirbt die Kirchengemeinde die "Englische Kirche" mit der Absicht, an ihrer Stelle ein Gemeindehaus zu errichten.

1926-1934 Pfarrer Ferdinand Bäumler
1929-1930 Vikar Wilhelm Wolff
1930-1932 Vikar Karl Rohrbach
1932-1935 Vikar Dr. Fritz Becker
1934-1956 Diakonisse Paula Gagel
1935-1948 Sechs Vikare
                (Namen nicht mehr auffindbar)
1934-1947 Pfarrer Hermann Kolb
                später Dekan in Kulmbach

Am 1. Mai 1935 wird Pfarrer Hermann Kolb verhaftet, weil er in der Karfreitagspredigt gegen den "Mythos des 20. Jahrhunderts" von Rosenberg gesprochen hatte. Die Gemeinde hielt trotz etlicher Protestkirchenaustritte fest zur Bekennenden Kirche und verhinderte so die Gründung einer Gruppe der "Deutschen Christen" in Bad Kissingen.

1947-1959 Prof. D. Dr. Robert Winkler,
                (1. Pfarrstelle)

1945-1950 Kirchenchorleiter Kurt-Rainald Schmidt,
                Konzertmeister des Kurorchesters
1946-1954 Diakonisse Felicitas Milde
1947-1965 Gemeindehelfer Hermann Paul

1948 wird die 2. Pfarrstelle errichtet.

1948-1951 Pfarrer Wilhelm Müller,
                (2. Pfarrstelle)

1949-1952 Kirchenvorstand:
Leonhard Bühringer, Leonhard Burck, Alexander Elflein, Heinrich Graefe, Paul Kirstein, Klara Levin, Max Pflug, Franz Rothmund, Hans Schneider, Hans Seitz, Dr. Karl Uibeleisen, Wilhelm Weidt

1950-1953 Kirchenchorleiter
                 Dr. Georg Reymann, Meteorologe
1951-1959 Pfarrer Paul Theodor Muth
                 (2. Pfarrstelle)
1952-1956 Vikar Eduard Rahm

1951-1958 Kirchenvorstand:
Werner Brennecke, Leonhard Bühringer, Leonhard Burck, Heinrich Graefe, Hermann Köllmer, Dr. Karl Kollath, Klara Levin, Emil Mascherrek, Walter Nischk, Hans Seitz, Wilhelm Späth, Karl Töpfer

1946-1960 Organist Heinz Müller
1953-1960 Kirchenchorleiter Heinz Müller,
                nebenamtl. Kantor
1956-1960 Vikar Ulrich Binder
1959-1964 Pfarrer Dieter Koller
                (2. Pfarrstelle)

1958-1964 Kirchenvorstand:
Werner Brennecke, Leonhard Burck, Georg Friedrich, Emil Fürst, Heinrich Graefe, Hermann Köllmer, Klara Levin, Werner Pelikan, Hans Pohrer, Gotthilf Riedel, Martin Ritter, Hans Seitz

1952 wird der Innenraum der Kirche entsprechend der damaligen Architekturauffassung einheitlich hell überstrichen. 1954 wird die Englische Kirche zu einem Behelfs-Gemeindehaus umgebaut.
1956 wird die Diakonissenstation wegen Schwesternmangels des Augsburger Mutterhauses geschlossen.

1959-1964 Pfarrer Paul Theodor Muth
                (1. Pfarrstelle)

1961-1975 Kantor GMD Otto Eisenberger
                (A-Prüfung), Kapellmeister,
1961-1963 Vikar Franck
1963-1965 Vikar Seidel

1964 wird in Bad Bocklet eine erste evangelische Kirche (Montagegemeindehaus) gebaut.

1964-1973 Pfarrer Hans Niederstraßer
                (1. Pfarrstelle)

1964-1970 Kirchenvorstand:
Alfred Balzer,  Ingeborg Bauer, geb. Reuscher, Werner Brennecke, Georg Friedrich, Dr. Reinhard Jaup, Hermann Köllmer, Ines Kraft, geb. Schräpler, Fritz Kreiner, Dr. Hans-Georg Meller, Heinz Nürnberger, Gotthilf Riedel, Martin Ritter

1965-1968 Vikar Gernot Fugmann

1965 wird die 3. Pfarrstelle errichtet.

1965-1971 Pfarrer Dieter Botzki
                (Erster Pfr. auf der 3. Pfarrstelle)
1965-1985 Gemeindediakon Siegfried Koch
1968-1972 Vikar Hans Dieter Eichner

 

1968 wird auch in Oerlenbach eine erste evangelische Kirche (Montagegemeindehaus) gebaut und in Bad Kissingen entsteht an der Stelle der ehemaligen Englischen Kirche ein Gemeindehaus nach den Plänen des Münchner Architekten Busso von Busse.

1970-1976 Pfarrer Hermann Baum
                (1. Pfarrstelle)

1970-1976 Kirchenvorstand:
Fritz Auge, Alfred Balzer, Ingeborg Bauer, geb. Reuscher, Ernst Becker, Erika Horn, Rolf Keinath, Fritz Kreiner, Dr. Hans-Georg Meller, Heinz Nürnberger, Ludwig Reinhardt, Gotthilf Riedel, Dr. Ludwig Sailer

1973-1984 Pfarrer Walter Fries
                (2. Pfarrstelle), später Leiter
                der Fachakademie für Sozial-
                pädagogik in Schweinfurt
1973-1977 Vikar Hans-Georg Bredull
1971-1977 Pfarrer Johannes Münderlein
                (3. Pfarrstelle)
1972-1977 Diakonisse Eva Preise
1975-1983 Kantor Gerd Jacob, (A-Prüfung)

1970 wird mit den Mitteln aus dem Verkauf des sanierungsbedürftigen Weißen Hauses der Sinnberg-Kindergarten gebaut und 1971 eine Diakoniestation gegründet. 1976 wird im ehemaligen Altersheim in der Salinenstraße das Seniorenwohnheim Katharinenstift durch Alfred Balzer, den langjährigen Vorsitzenden des Diakonischen Werkes Bad Kissingen, neu eröffnet.

1977-1992 Pfarrer Johannes Münderlein
                (1. Pfarrstelle)

1976-1982 Kirchenvorstand:
Fritz Auge, Alfred Balzer, Erika Bang, Ingeborg Bauer, Ernst Becker, Erwin Bohl, Hans Knoch, Fritz Kreiner, Dr. Hans-Georg Meller, Heinz Nürnberger, Helmut Raßdörfer, Gotthilf Riedel

1977-1990 Diakonisse Betty Herbst
1980-1989 Pfarrer Dr. Ernst Öffner
                (3. Pfarrstelle), später
                Regionalbischof in Augsburg
1981-1990 Jugendreferent Martin Vogtmann

1982-1988 Kirchenvorstand:
Alfred Balzer, Erika Bang, Ingeborg Bauer, Ernst Becker, Ursula Drews, Edith Erb, Hans Knoch, Ilse Krause, Klaus Lotter, Heinz Nürnberger, Gotthilf Riedel, Albrecht Schüller

1983-1985 Lehrvikar Bernd Kampf
1983-1991 Kantor Michael Lochner
                (A-Prüfung), danach bis 2016
                 Landeskirchenmusikdirektor
1984-1985 Kantorin im Praktikum Andrea Groß
1985-1986 Kantor im Praktikum Jürgen Wisgalla
1985-1996 Pfarrer Arno Schneider
                (2. Pfarrstelle)
1985-1987 Lehrvikar Gerhard Krafft
1985-1988 Gemeindediakon Werner Albrecht
1986-1987 Kantor im Praktikum Reinhold Schelter
1987-1990 Lehrvikar Karlheinz Brendel

1988-1994 Kirchenvorstand:
Erika Berg, Wolfgang Bühringer, Erwin Bohl, Karin Englert, Edith Erb, Dieter Gollwitzer, Gerhard Großmann, Dr. Lisa Groth, Hans Knoch, Klaus Lotter, Gotthilf Riedel, Ursula Schober

1988-1989 Kantorin i. Prakt. Isolde Knittel-Zerer
1988-2001 Gemeindediakon Fritz Lieb
1989-1990 Kantor im Praktikum Stefan Kagl
1989-1995 Pfarrerin Bia Ritter
                (0.5 - 3. Pfarrstelle)
1989-1995 Pfarrer Manuel Ritter,
                (0,5 - 3. Pfarrstelle), später KR,
                Referent im Landeskirchenamt
1990-2007 Diakonisse Erika Strubel
                (letzte Gemeindeschwester)
1990-1994 Lehrvikar Konrad Schornbaum
1991-1996 Kantor Stefan Kagl (A-Prüfung)
1992-____ Mesner Hans Welmann

1992 wird die 4. Pfarrstelle anfangs für PfarrerInnen zur Anstellung errichtet.

1992-1995 Pfarrerin Annette Schuck
                (0,5 - 4. Pfarrstelle)
1992-1995 Pfarrer Joachim Habbe
                (0,5 - 4. Pfarrstelle)

Am 6. Mai 1979 wird die neue Steinmeyer-Orgel eingeweiht und am 11. Mai 1980 werden die Renovierungsarbeiten in der Kirche abgeschlossen. Sie erhält auf Beschluss des Kirchenvorstands den Namen "Erlöserkirche". Die orginale Farbgebung Friedrich von Gärtners wurde wieder hergestellt. Der Altar wurde näher zur Gemeinde gerückt. Das rechte Seitenschiff, in dem sich früher die Sakristei befand, wurde für Besucher einbezogen. Die Sakristei befindet sich jetzt unter der um drei Stufen erhöhten Apsis. Auf dem Altar mit neuen Paramenten von Hans Herpich steht neben den Leuchtern eine von dem Nürnberger Bildhauer Heinz Heiber geschaffene Bronze-Plastik. 1981 wird das Anwesen Salinenstraße 4, ehemals Villa Schönborn, erworden und als Wohnung für die Pfarrer der 3. Pfarrstelle und die Jugendreferentin und im Erdgeschoss als Diakoniestation genutzt. Am 17. November 1981 wird das "Kammerorchester Bad Kissingen" gegründet. Ab 1990 wird das Katharinenstift-Gebäude in der Salinenstraße als Wohnheim für Aussiedler verpachtet.

1993-2003 Pfarrer Hermann Schröter
                (1. Pfarrstelle)

1994-2000 Kirchenvorstand:
Petra Brückner, Renate Dahnke, Karin Englert, Edith Erb, Gerhard Großmann, Dr. Reinhard Höhn, Klaus Lotter, Brigitte Ludwig, Christa Nürnberger, Gotthilf Riedel, Ursula Schober, Martin Vogtmann

1994-1997 Jugendreferentin Margarethe Scheck
1995-1998 Pfarrerin Kathrin Eunike
                (0,5 - 4. Pfarrstelle)
1995-1998 Pfarrer Johannes Eunicke
                (0,5 - 4. Pfarrstelle)
1995-1998 Lehrvikarin Heike Lüttgens
1996-1997 Pfarrerin Karin Liebl
                (3. Pfarrstelle)
1997-____ Kantor Jörg Wöltche,
                  (Diplom-A-Prüfung),
                  seit 2008 A-Stelle, seit
                  2014 Kirchenmusikdirektor
1997-1999 Pfarrer Dr. Hans Winter
                (2. Pfarrstelle)
1998-2003 Pfarrerin Christine Drini
                (3. Pfarrstelle)
1999-2006 Pfarrer Norbert Küfeldt
                (2. Pfarrstelle)
1999-2001 Pfarrer Udo Sehmisch
                (4. Pfarrstelle)
1999-2001 Lehrvikarin Britta Müller

2000-2006 Kirchenvorstand:
Friedrich Arenz, Marie-Luise Biedermann, Kay Blankenburg, Susanne Blaßdörfer, Petra Brückner, Birgit Eber, Helga Herrmann, Regina Herzberg, Klaus Krieg, Klaus Lotter, Brigitte Ludwig, Christa Nürnberger

2000-2012 Pfarrer Robert Augustin
                (Bundespolizei Oerlenbach)

2000 wird eine (5.) Pfarrstelle für Krankenhausseelsorge und für Kur- und Rehaseelsorge errichtet.

2000-2002 Lehrvikar Wolfgang Ott
2000-2005 Pfarrerin Claudia Weingärtler
                (1,0 - KH-/Kur-/Reha-Seelsorge)
2001-2006 Diakon Günther Wagner
2001-2005 Pfarrer Pfarrer Gerd Laute
                (1,0/0,5 - 4. Pfarrstelle)
2002-2005 Pfarrerin Christine Laute
                (0,5 - 4. Pfarrstelle)

1994 wird die Steinmeyer-Orgel neu intoniert und stilistisch "französisch-romantisch" ergänzt und mit einer Setzeranlage zur Programmierung von Registrierungen ausgestattet. Am 2. Oktober 1995 wird in der Friedrich-List-Straße das Seniorenheim eröffnet. Es wird nach dem ehemaligen Seniorenheim in der Salinenstraße Katharinenstift genannt. 1996 werden die Gebäude Salinenstraße 4b und 4c gebaut für die Unterbringung der Pfarrerinnen und Pfarrer der 2. Pfarrstelle und der KH-Seelsorge-Pfarrstelle, des Diakons und des Mesners. In der Erlöserkirche wird 1996 ein von dem Würzburger Kunstschmied Georg Mützel geschaffener Gebetsleuchter nach dem Vorbild einer Weltkugel auftgestellt. 1998 gründet Kantor Jörg Wöltche die Gospelgruppe "Die KisSingers". 2002 wird die neu erbaute Johanneskirche in Bad Bocklet eingeweiht.

2004-2014 Pfarrer Jochen Wilde
                (1. Pfarrstelle)

2004-2009 Pfarrer Jürgen Metschl
                (3. Pfarrstelle)
2005-2008 Pfarrer Carsten Friedel
                (4. Pfarrstelle)
2005-2006 Pfarrerin Claudia Weingärtler
                (0,5 KH/Kur-/Reha-Seelsorge)
2005-2006 Pfarrer Wolfgang Ott
                (0,5 KH/Kur-/Reha-Seelsorge)

2006-2012 Kirchenvorstand:
Marie-Luise Biedermann, Kay Blankenburg, Waldemar Bug, Birgit Eber (z.T.), Gitte Ferley, Dr. Astrid Heckers, Helga Herrmann, Anderas Lechler (z.T.), Catrin Leidner (z.T.) , Klaus Lotter, Detlef Rausch, Petra von Schön, nachgerückt: Claudia Klaas, Andrea Pooch, Thomas Reinhard
 

2006-2011 Pfarrerin Claudia Weingärtler
                (0,5 KH/Kur-/Reha-Seelsorge)
2006-2011 Pfarrer Wolfgang Ott
                (0,75 KH/Kur-/Reha-Seelsorge)
2006-2015 Gemeindediakon Johannes Hofmann
2007-2014 Pfarrer Markus Vaupel
                (2. Pfarrstelle)
2008-2010 Religionspädagogin
                Michaela Sauer, geb. Loth
2009-____ Pfarrer Philipp Klein
                 (4. Pfarrstelle)
2010-2012 Religionspädagogin
                Katharina von Wedel
2011-2016 Pfarrerin Christel Mebert
                (3. Pfarrstelle)
2011-2013 Pfarrerin Claudia Weingärtler
                (0,75 KH/Kur-/Reha-Seelsorge)

2012-2018 Kirchenvorstand:
Marie-Luise Biedermann, Gustav Binder, Kay Blankenburg, Susanne Blaßdörfer, Silke Graskamp (z.T.), Dr.Astrid Heckers, Diana Heinrich(z.T.) Lisa Hollweg (z.T.), Klaus Lotter, Thorn Plöger, Roman Riedel, Egid Weger, nachgerückt: Bianka Friedrich, Hans Scholz, Annette Späth, beratend: Gerlinde Füger-Helmerking, Dagmar Probandt, Thomas Reinhard, Christine Schenk

2013-2015 Pfarrerin Claudia Weingärtler
                (1,0 - KH/Kur-/Reha-Seelsorge)
2011-____ Pfarrer Wolfgang Ott
                (1,0 - Reha-Seels. Klinik Bavaria,
                0,5 finanziert durch Klinik Bavaria)
2013-____ Pfarrer Jochen Fiedler
                (Bundespolizei Oerlenbach)
2014-____ Pfarrer Friedrich Mebert
                (2. Pfarrstelle)

2005 übernimmt nach einem Umbau das Diakonische Werk Schweinfurt die Trägerschaft für das das Pflegezentrum Theresienstift in der Steinstraße 4. 2005 lässt das staatliche Hochbauamt die Erlöserkirche nach einem Brandanschlag wieder instandsetzen und vor allem den Dachstuhl sichern. In Fortsetzung der Planung zur Generalsanierung wird im November 2006 die Farbgestaltung aus dem Jahr 1891freigelegt und eine sogenannte "Musterachse" in der Erlöserkirche angelegt. 2007 wird "provisorisch" und deshalb auch "Aufputz" eine neue Lautsprecheranlage eingebaut. 2009 wird eine zweite Musterachse im Chorraum der Erlöserkirche angelegt. Sie zeigt in einer Rekonstruktion aus Skizzen, Fotos und Zeichnugen und Befunden die ursprüngliche Bemalung aus dem Jahr 1891. 2011 wird das Diakonische Werk Bad Kissingen mit dem Katharinenstift, das im Jahr 2016 geschlossen wird, und dem Sinnberg-Kindergarten vom Diakonischen Werk Schweinfurt übernommen.

2016-___  Pfarrerin Christel Mebert
                   (1. Pfarrstelle)

2016-____  Pfarrer Dr. Marcus Döbert
                  (3. Pfarrstelle)
2016-____  Pfarrer Steffen Lübke
                  (KH-/Kur-/Reha-Seelsorge)
2016-____  Diakon Robert Klatt

Trennlinie 01

Zurück zur Übersicht Mitarbeiter